Logo

Adaptive Fehlerkorrektur bei der Massenstrombestimmung von PKW-Dieselmotoren

Kontinuierliche Verschärfungen in der Gesetzgebung zum Schadstoffausstoß erfordern ein optimales Verhältnis zwischen angesaugter Luft und eingespritzter Kraftstoffmenge. Zur Ermittlung der zugeführten Frischluftmasse wird ein Heißfilmluftmassensensor(HFM) eingesetzt.

Auftretende Resonanzeffekte im Ansaugtrakt können eine Verfälschung des Messsignals hervorrufen. Ziel der Untersuchungen ist es, diese Effekte zu analysieren und Verfahren zu entwickeln, welche eine exakte Bestimmung der angesaugten Luft ermöglichen. Die Realisierung im Motorsteuergerät erfordert die Verwendung adaptiver Korrekturalgorithmen. Diese sind in der Lage sich den örtlichen Einsatzbedingungen des Fahrzeugs anzupassen. Des Weiteren berücksichtigen sie systematische Veränderungen aufgrund verschiedener Alterungsprozesse.

Grundlage für die Entwicklung bilden experimentelle Untersuchungen an einem PKW Dieselmotor und Versuche an einer synthetischen Luftstrecke. Auf Basis der experimentellen Ergebnisse werden Modelle entwickelt, welche zukünftig im Motorsteuergerät zum Einsatz kommen sollen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen